GGS Elmpt

Gemeinschaftsgrundschule Elmpt

Mai 27, 2021
von AdminElmpt
Keine Kommentare

Künftige Erstklässler

Liebe Eltern der künftigen Erstklässler!

Das Kollegium der GGS Elmpt hat einige Informationen für die künftigen Erstklässler zusammengestellt. Sie finden diese Zusammenfassung stets oben auf der Webseite unter dem Link „Erstklässler“. Die Informationen könnten bis zum Schulstart noch ergänzt werden, also lohnt es sich, ab und an dort vorbei zu schauen.

Viele Grüße und bis bald!

Made with Padlet

Mai 20, 2021
von AdminElmpt
Keine Kommentare

Normalbetrieb ab 31.05.2021

​​​Liebe Eltern,

entgegen der Mitteilung des Ministeriums vom 11.Mai, den Wechselunterricht bis zu denSommerferien beizubehalten, bekamen wir heute die Information, dass die Grundschulen ab dem 31.05. wieder in den „Normalbetrieb“ gehen. Es findet also täglich Unterricht in der ganzen Klasse statt, sofern die Inzidenzwerte unter 100 bleiben.

Auch die „Verläßliche Schule“ und die OGS nehmen ihren Betrieb wieder auf, so dass keine Notgruppen mehr gebildet werden.

Alle bisherigen Hygienevorschriften, sowie die Testungen bleiben weiterhin bestehen.

Mit freundlichen Grüßen

H. Sittertz-Hock

Mai 11, 2021
von AdminElmpt
Keine Kommentare

Info zum Wechselunterricht

Liebe Eltern,

nach Auskunft der Bezirksregierung bleibt es auch bei einem dauerhaften Inzidenzwert unter 100 beim derzeitigen Wechselmodell. Die Grundschulen kehren vor den Sommerferien somit nicht mehr in den vollen Präsenzunterricht zurück. 

Mit freundlichen Grüßen, 

H. Sittertz-Hock

Mai 11, 2021
von AdminElmpt
Keine Kommentare

Informationen zum „Lolli-Test“

Liebe Eltern,

gestern und heute nun haben wir mit der Nutzung der Lolli-Tests begonnen und Ihre Kinder haben zusätzlich einen Einzeltest mit nach Hause bekommen. Bitte versehen Sie das Teströhrchen mit dem Namen Ihres Kindes und heben es gut auf. Es muss zum Einsatz kommen, wenn ihr Kind zu einem positiv getesteten Pool gehört. Sollte dies der Fall sein, werden Sie über die Schule am frühen Morgen nach dem Testtag darüber informiert. Sie müssen dann umgehend mit Ihrem Kind den Einzeltest durchführen und am selben Tag bis spätestens 8:00 Uhr das Röhrchen ins Sekretariat der Schule bringen. Dort holt das Labor die Teströhrchen ab und informiert Sie bis zum nächsten Morgen darüber, ob Ihr Kind positiv oder negativ getestet wurde. Bis zum Erhalt des Testergebnisses gilt Ihr Kind als Corona-Verdachtsfall und muss auf jeden Fall zu Hause bleiben.

Mit freundlichen Grüßen, 

H. Sittertz-Hock

Mai 6, 2021
von AdminElmpt
Keine Kommentare

Positive Pooltestung

Sollte die Pool-Testung mit dem Lolli-Test in der Gruppe Ihres Kindes positiv ausgefallen sein, so bedeutet dies, dass mindestens ein Kind der Gruppe mit dem Corona-Virus infiziert ist. Es muss dabei nicht selbst erkrankt sein, könnte aber auch andere Personen anstecken. Sie werden von der Schule am Testtag abends oder möglicherweise auch erst sehr früh (6:00Uhr) am darauffolgenden Morgen darüber informiert.

Bis im nun folgenden Nachtestungsverfahren geklärt werden kann, wer genau infiziert ist, müssen alle Kinder dieser Gruppe zunächst zuhause bleiben. Hiervon sind auch die Kinder betroffen, die üblicherweise eine Notbetreuungsgruppe der Schule besuchen. 

Sie als Eltern müssen nun mit dem Ihnen zu Beginn ausgehändigten Einzeltest eine Zweittestung bei Ihrem Kind vornehmen.

Die Durchführung der Testung verläuft wie folgt:

Von uns haben Sie bzw. Ihr Kind die notwendigen Testmaterialien für den Zweittest (Einzeltupfer im Röhrchen) erhalten. 

1. Die Kinder lutschen morgens 30 Sekunden lang an dem entsprechenden Tupfer (dem Lolli).

2. Das Stäbchen wird anschließend zurück in das Röhrchen gegeben und dieses wird verschlossen. Anschließend versehen Sie das Röhrchen bitte mit dem Namen Ihres Kindes.

3. Bitte bringen Sie das Röhrchen bis spätestens um 8:00Uhr in die Schule und geben Sie dies bitte im Sekretariat ab.

Von der Schule aus werden alle Einzelproben aus der positiv getesteten Gruppe erneut in das Labor gebracht und dort ausgewertet. Bitte behalten Sie Ihr Kind zuhause, bis Sie weitere Informationen / Anweisungen durch die Schule und / oder die zuständige Behörde (z. B. das Gesundheitsamt) erhalten. 

An dieser Stelle sei bereits darauf hingewiesen, dass bei auftretenden Schwierigkeiten (z. B. die fehlende / verspätete Abgabe des Einzeltupfers; bei einer fehlenden Identifizierung des infizierten Kindes; bei beschädigten Einzeltupfern; bei falscher Anwendung des Tests) in dieser Nachtestung Sie als Eltern verpflichtet sind, auf Ihren Haus- oder Kinderarzt / zuzugehen, damit diese alle dann notwendigen Schritte (u. a. PCR-Test veranlassen, Kontaktpersonen feststellen) einleiten kann. Die Teilnahme am Präsenzunterricht oder an Betreuungsangeboten der Schule ist unter diesen Voraussetzungen erst wieder nach Vorlage eines negativen PCR-Tests möglich.

Mit freundlichen Grüßen, 

H. Sittertz-Hock

Mai 6, 2021
von AdminElmpt
Keine Kommentare

Allgemeine Informationen zum „Lolli-Test“

Liebe Eltern,

direkt nach den Osterferien wurden die Selbsttests der Firma Siemens Healthcare GmbH allen Schulen durch das Land NRW zur Verfügung gestellt, um frühzeitig mögliche Infektionen mit SARS-CoV-2 erkennen zu können und deren Verbreitung zu begrenzen. Dem Ministerium für Schule und Bildung ist bewusst, dass sich diese Tests aufgrund ihrer Handhabung in den Grundschulen und Förderschulen nicht optimal durchführen lassen. 

Daher hat das Ministerium parallel zur Beschaffung der aktuell an den Schulen zur Verfügung stehenden Selbsttests, eine altersangemessene, kind- und schulformgerechte Lösung zur Testung auf das Corona-Virus geprüft. Von der Universitätsklinik zu Köln wurde in den vergangenen Monaten ein Testverfahren für den Einsatz für Kinder in größeren Gruppen entwickelt. Dieses Testverfahren steht nun für den Einsatz in den Grund- und Förderschulen bereit.

Das Bundesgesetz zur „Notbremse“ in der Corona-Pandemie vom 22. April 2021 hat als Maßnahme zur Bekämpfung der Pandemie in Schulen u. a. vorgesehen, dass Schülerinnen und Schüler zweimal pro Woche getestet werden. In NRW finden bereits seit Inkrafttreten der 12. April 2021 zwei Tests pro Woche in den Schulen statt. 

Die Schülerinnen und Schüler an den Grundschulen und Förderschulen werden daher mit einem „Lolli-Test“, einem einfachen Speicheltest, zweimal pro Woche in ihrer Lerngruppe auf das Corona-Virus getestet. Die Handhabung des Lolli-Tests ist einfach und altersgerecht: Dabei lutschen die Schülerinnen und Schüler 30 Sekunden lang auf einem Abstrichtupfer. Die Abstrichtupfer aller Kinder der Lerngruppe werden in einem Sammelgefäß zusammengeführt und als anonyme Sammelprobe (sog. „Pool“) noch am selben Tag in einem Labor nach der PCR-Methodeausgewertet. Diese Methode sichert ein sehr verlässliches Testergebnis. Zudem kann eine mögliche Infektion bei einem Kind durch einen PCR-Test deutlich früher festgestellt werden als durch einen Schnelltest, sodass auch die Gefahr einer Ansteckung rechtzeitig erkannt wird. • Was passiert, wenn eine Pool-Testung negativ ist?

Der im Alltag höchst wahrscheinliche Fall einer negativen Pool-Testung bedeutet, dass kein Kind der getesteten Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall gibt es keine Rückmeldung von Seiten der Schule. Der Wechselunterricht wird in der Ihnen bekannten Form fortgesetzt.• Was passiert, wenn eine Pool-Testung positiv ist?

Sollte doch einmal eine positive Pool-Testung auftreten, bedeutet das, dass mindestens eine Person der Pool-Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall erfolgt durch das Labor eine Meldung an die Schule. Die Schule informiert umgehend die Eltern der betroffenen Kinder über die vereinbarten Meldeketten. Aus organisatorischen Gründen kann es allerdings vorkommen, dass die Information erst am darauffolgenden Tag morgens vor Schulbeginn erfolgt. Über das weitere Vorgehen und die nächsten Schritte in diesem Fall werden Sie in einem gesonderten Schreibenvon der Schulleitung informiert. Für den Fall einer notwendigen Zweittestung erhält Ihr Kind rein vorsorglich ein separates Testkid für diese Testung zuhause. Dieses Vorgehen stellt sicher, dass sich nicht ein einzelnes Kind in der Gruppe offenbaren muss und somit in seinen Persönlichkeitsrechten geschützt ist.

An dieser Stelle sei deutlich darauf hingewiesen, dass bei auftretenden Schwierigkeiten in der Nachtestung die Eltern verpflichtet sind, auf Haus- oder Kinderärzte zuzugehen, damit diese die dann notwendigen Schritte (u. a. PCR-Test veranlassen, Kontaktpersonen feststellen) einleiten können. Die Teilnahme am Präsenzunterricht oder an Betreuungsangeboten der Schule ist in diesem Fall erst wieder nach Vorlage eines negativen PCR-Tests möglich.

Weitere Informationen zu dem Lolli-Test, u. a. auch Erklärfilme, finden Sie auf den Seiten desBildungsportals: https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests 

Dieser einfach und sehr schnell zu handhabende Test hilft uns allen, das Infektionsgeschehen besser einzudämmen und gleichzeitig Ihnen und Ihren Kinderngrößtmögliche Sicherheit für das Lernen in der Schule zu geben. Damit verbunden eröffnet sich auch der Weg für die Schülerinnen und Schüler sowie für Sie als Eltern für ein Mehr an Verlässlichkeit und Regelmäßigkeit mit Blick auf den Schulbesuch.

Bitte nehmen Sie auch die Seite des Bildungsministeriums zur Kenntnis, dort gibt es unter anderem ein Erklärvideo: https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen, 

die Schulleitung

H. Sittertz-Hock